Tales of the Tempest

Release-Dates: 26.10.2006 (DS)
Produzenten: Dimps Corporation
Verleger: Bandai Namco Games
Charakter-Design: Mutsumi Inomata
Daigo Okumura
Komponisten: Motoi Sakuraba
Infos:

Tales of the Tempest ist der zehnte Haupttitel der Tales Series, wurde aber aufgrund von mangelnden Verkaufszahlen zu den Eskorttiteln gezählt.

Außerdem war es der erste Titel der Serie der für einen Handhelden entwickelt wurde.

Geschaffen wurde Tales of the Tempest in Zusammenarbeit mit Namco und Dimps. Leider ist dieser Teil nie im Westen erschienen.

Characteristic Genre Name: RPG that Awakens the Soul (魂を呼び覚ますRPG Tamashii wo yobisamasu RPG)
Auf Deutsch: RPG das die Seele Erweckt.

Story zu Tales of the Tempest

„VS“

Einst dominierten die Lycanthe, eine Lebensform zwischen Mensch und Tier, den Kontinent Aruera.
Die Lycanthe haben sich eine geordnete und zivilisierte Gesellschaft erarbeitet.
Sie entwickelten einen eigenen und einzigartigen Körperbau mit hoher körperlicher Kraft und einem starken Geist.
Sie entdeckten eine Technologie für die sie nicht bereit schienen.

Und so geschah es, dass eben dieser verbotenen Technologie unzählige Lycanther zum Opfer fielen.
Diese Massenschlacht mündete in einen Bürgerkrieg, der jedem als der „Beast War“ bekannt war.
Da die Lycanthe den größten Teil ihrer Population verloren hatten, traten die Führer das Recht zu herrschen an die Menschen ab, die bis dato eine kleine und schwache Rasse waren.
Die Menschheit verhalf zwar der Nation zu erneutem Wohlstand, jedoch fingen sie an die schrumpfende Bevölkerung der Lycanthe zu bedrängen.
Sie waren nun der Meinung die Lycanthe sind die „Rasse die, die Welt ruinierte“ und machten ihre Absicht, sie ausrotten zu wollen, bekannt.
Normalerweiße sind Lycanthe menschenähnlich, doch verlieren sie in ihrer Biestgestalt die Fähigkeit rational zu denken und diese Eigenschaft fürchten die Menschen.
Unter Befehl des Königs verfolgte die Kirche die Mischwesen und klagte sie der Ketzerei an mit dem Ziel, sie vollständig auszurotten.
Es dauerte nicht lange und eine Bewegung zur Vernichtung der biestähnlichen Wesen wurde gegründet die sogenannte „Lycanth Jagd“ begann mit deren Hilfe die Bevölkerung aufgerufen wurde die Lycanthe zu vernichten um so Belohnungen zu verdienen.
Eines Tages kam ein verletzter Ritter in ein Dorf dessen Aufmerksamkeit sich allmählich auf die Konflikte und Unruhen des Kontinents Aruera legt.

Wird er die letzte Hoffnung von Aruera sein?